• Idiocraty 5 2
Aktuell:  

Autor: SiTt Thema: Idiocraty  (Gelesen 1521 mal)

Offline SiTt

  • Kämpfer
  • *
  • Beiträge: 67
  • Bohnen: + 34 / - 0
  • Abzeichen: 4
    50 Beiträge
    Erster Beitrag
    Dreijähriges Jubiläum im Forum



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 1%
    • Ingame: SiTt
  • Registriert: Feb 2014
Idiocraty
« am: Dienstag, 06.Jan 2015 - 14:26 Uhr »
Das (Über-)Leben in Chernarus ist nicht immer leicht, und trotzdem scheinen immer wieder Menschen durch das Raster der natürlichen Auslese zu fallen. Es gibt da ein Zitat, was ich in diesem Zusammenhang sehr passend finde: "Wenn Du stirbst, ist das nicht schlimm für Dich, denn Du bist ja tod. Für deine Mitmenschen ist es schlimm. Genau so verhält es sich im Übrigen auch wenn man doof ist!".

Getreu diesem Motto hatte ich am Wochenende eine Begegnug der besonders intelligenten Art...

Es ist Sonntag Nachmittag, draußen ist es kalt, nass und schon fast wieder dunkel. Die Entscheidung zu Hause zu bleiben und den PC an zu werfen ist also schnell gefällt. Noch wärend des Startvorganges überkommt mich ein seltsames Gefühl, dass ich etwas wichtiges vergessen hatte... Aber ich verwefe den Gedanken schnell wieder, denn ich will mich jetzt entspannen. Und wo geht das besser als auf einem randvollen DayZ-SA-Server?!
Also schnell ein paar Snacks besorgt, den Aschenbecher geleert und schon finde ich mich auf eine grünen Wiese in der nähe von Stary Sobor wieder.
Hier sieht die Welt doch schon ganz anders aus... Die Sonne strahlt, ein leichtes Lüftchen weht und aus der Ferne sehe ich schon den ersten Untoten auf mich zu stolpern. "Hach... Sommer in Chernarus" denke ich mir und erwische mich bei einem leichten Lächeln.
Mein neuer untoter Freund bereut seine finsteren Absichten auch ziemlich schnell, denn meine Axt beendet sein kümmerliches Dasein mit einem einzigen hieb. Nun heißt es erst einmal einen Überblick verschaffen, also ab in den Ort. Hier ist die Lage, wie auf einem vollen Server zu erwarten ist, etwas unentspannt.
Denn außer mir kann ich noch mindestens einen anderen Spieler in den Straßen von Stary Sobor ausmachen. Ich denke nicht, dass er mich bemerkt hat und so setze ich meine Erkundungstour etwas vorsichtiger fort, denn wer weiß wie viele Personen dort herum streifen.
Nach wenigen Gebäuden wird mir allerdings sehr schnell klar, dass dieser Ort bereits abgegrast worden war und nur noch nutzloser Kram zu finden war. Kurzehand den Plan geändert und schon bin ich auf dem Weg nach Westen. Süd-Östlich von Vybor wartet nun mein nächstes Reiseziel, die alte Militärbasis.
Es gibt kaum einen Ort in Chernarus, wo ich häufiger auf andere Überlebende gestoßen bin als dort. Selbst auf einem Server, wo wir nur mit zwei Spielern drauf waren, habe ich eben diesen Einen dort gefunden. Genau so war ich aber auch schon auf persistent Servern dort und es schien als ob nie jemand dort gewesen wäre.

Es waren also gemischte Gefühle mit denen ich mich der Basis näherte... Ich mache gerade meinen Sicherheitsblick über die Mauer, als ich einen Schuss höre. "Das war nicht weit weg!", dachte ich mir und suchte schnell Schutz in eine nahegelegenen Scheune außerhalb des eingezäunten Bereiches. Dann wieder zwei Schüsse... Nun war ich mir sicher, dass zumindest nicht auf mich geschossen wurde und so traute ich mich wieder an die Mauer um einen Blick zu riskieren.

Das einzige was ich erkennen konnte waren zwei Zombies, die offenbar jemanden verfolgten. Nur konnte ich nicht erkennen wen... Da ich nicht unbewaffnet war und auch wenig Lust hatte jetzt hinter der Mauer zu warten bis etwas passiert lief ich auf das Gelände und hockte mich zu allererst einmal in ein Gebüsch nahe der Mauer. Dann wieder ein Schuss, und noch einer. "Was ist denn dort drüben los?" dachte ich bei mir und wollte gerade zur nächsten Deckung laufen, als ich einen Spieler hinter der abseits stehenden Barracke hervorkommen sehe.
Es ist ein Scharfschütze, naja zumindest hat er eine Mosin in der Hand. Ihm dicht auf den Versen ist ein Untoter, den er offensichtlich gerade versucht ab zu hängen. Nachdem er etwas Luft zu seinem Verfolger aufgebaut hat beginnt er nun hektisch seine Mosin nach zu laden. Da haben wir unseren Schützen, der seine Kugeln offenbar an Zombies verschwendet. Aber da ich mir gedacht habe was nun folgt, blieb ich in meinem Versteck und beobachtete das Schauspiel:
Er schaffte es die Waffe nach zu laden und gibt drei Schüsse ab. Der dritte schaffte es dann auch tatsächlich den Zombie zu erledigen, allerdings konnte man schon von weitem seine Freunde kommen hören, die von den Schüssen angelockt wurden. So startete das Spiel wieder von vorne. Er feuerte seine Waffe leer und rannte wieder um Abstand auf zu bauen, da habe ich gedacht jetzt machste ihm mal ein bisschen Angst und rief per Voice-Chat: "Stop right there and put your Hands up!" natürlich ohne meine Position zu veraten. Nun konnte ich seine blanke Panik spüren xD 2 Zombies hinter ihm, keine Kugel im Lauf und dann taucht da auch noch ein anderer Spieler auf, dessen Position er nur erahnen kann.
Um ihm die Entscheidung leichter zu machen wiederholte ich meine Aufforderung und fügte hinzu, dass ich die Zombies erledige, wenn er macht was ich ihm gesagt habe. Er erkannte wohl die Ausweglosigkeit seiner Situation und folgte den Anweisungen. Also erledigte ich die Zombies mit meiner AK und bewegte mich vorsichtig aber zügig zu ihm. Es war zwar unwarscheinlich, aufgrund seiner perfiden Situation, aber es könnte ja sein, dass der Kollege noch Freunde hat. Auch hielt ich die Ohren offen, ob sich nicht noch mehr Zombies wegen der Schüsse zu uns auf den Weg machten, aber die schienen nun alle erledigt zu sein.
Ich wollte mir zumindest mal anschauen was er so bei sich hatte und mit wem ich es zu tun habe. Da das Militärgebiet aber für solche Unternehmungen denkbar ungeeignet ist, gerade auf einem vollen Server, wollte ich doch etwas Abseits die Leibesvisitation vornehmen. Also ihn mit vorgehaltener Waffe kurzerhand aufgefordert zu der Scheune zu gehen, in der ich mich eben bereits versteckt hatte.

Nun folgte was dann immer passiert. Ich lege ihm Handschellen an und fühle seinen Puls. "Calypso" war der Name und offensichtlich war die Person nicht sonderlich gesprächig, denn auf meine Fragen bekam ich keine Antworten. So wusste ich nicht wirklich wen ich dort vor mir hatte. Es war mir aber eigentlich auch egal, also Rucksack durchsucht und nix interessantes gefunden... Dann habe ich ihm die restliche Mosin-Munition abgenommen und ihm gesagt, dass er in 2 Minuten weiter laufen kann, aber erst nachdem ich weg bin.
Also Handschellen auf geschlossen, eine kurze aber bestimmte Verabschiedung und ich bin wieder unterwegs, dachte ich... Denn in der Zwischenzeit war das kleine Militärlager regelrecht überrannt worden. Beim ersten Blick über die Mauer sah ich direkt 3 Spieler, die offenbar zusammen gehörten. Aus Richtung Stary Sobor sah ich auch eine Gestallt kommen und wie es den Anschein machte haben die Jungs auf dem Gelände jemanden aus Richtung Vybor kommen sehen. Zumindest brachten sie sich so in Position, dass ich das angenommen habe.

Da stand ich also... Ein Team von drei Spielern dort wo ich eigentlich jetzt looten wollte, mindestens ein Spieler, der von meiner Position aus gesehen von hinten kommt, evtl. noch weitere Spieler aus Vybor und der Calypso würde sich ja auch in kurzer Zeit wieder auf den Weg machen, wenn er nicht schon zur Hintertür raus ist aus der Scheune.
Mir wurde es für so ein kleines Gebiet doch ein wenig zu voll dort und so entschied ich mich auf den nahen Berg zu steigen und die Situation mit meinem Fernglas zu beobachten. Es hat eine ganze Zeit gedauert bis ich an meinem Aussichtspunkt angekommen war, denn ich bin eigentlich fast durchgehend geduckt gelaufen. Aber da man so weniger auffällt und auch weniger Krach macht, erschien es mir unter den gegebenen Umständen sehr sinnvoll.
Wir kamen nun so langsam in die heiße Phase, denn aus Stary Sobor kam nicht einer sondern zwei Spieler. Diese beiden kommen nun gerade an der Mauer der Basis an und scheinen auch direkt entdeckt zu haben, dass sie nicht alleine sind. Sie schlichen geduckt die Mauer entlang... Wärend dessen konnte ich von der Dreiertruppe nur mehr einen Spieler erspähen und der schaute in Richtung Vybor. Aber für mich war dort auch jetzt noch nichts zu erkennen. Bei genauerem hinsehen endeckte ich auch meinen Freund Calypso, zumindest denke ich das er es war, denn die Kleidung und der Char passten. Allerdings sah er wesentlich toter aus als zuvor in der Scheune. Jemand muss ihn erledigt haben, als er sich aus der Scheune und wieder in die Basis getraut hat. RIP Calypso.
Von hier oben konnte ich außer Zuschauen nicht viel machen, denn die AK ist wirklich schlecht auf größere Distanz. Das musste ich mehrfach schmerzlich erfahren. Also beobachtete ich weiter. Ich wollte mir nun eigentlich nur noch anschauen wie unser 3er Team auf die zwei aus Stary Sobor treffen und dann wieder meiner Wege gehen. Als plötzlich *PENG* ein Schuss fällt und das nicht unten in der Basis, sondern ganz nah bei mir oben auf dem Berg! Ich legte mich auf den Boden und versuchte heraus zu bekommen wer dort geschossen hatte und auf wen.
Jetzt waren sehr viele Schüsse zu hören, die allerdings aus der Basis kamen. Die beiden Gruppen hatten sich entdeckt. Dann wieder *PENG*! Ich zucke zusammen... Und noch einma *PENG*.
Nun wusste ich etwas mehr, an der Schussfolge und den Schuss Geräuschen konnte ich einiges erkennen:

- Erstens, die Waffe ist eine SKS
- Zweitens, es war kein besonders begabter Schütze
- Drittens er schießt nicht auf mich sondern auf die Leute unten in der Basis
- Viertens, und für mich am wichtigsten: Der Schütze muss hier oben auf dem Berg sein!

Also robbe ich los... Er macht es mir auch nicht sonderlich schwer ihn zu finden, denn er feuert fröhlich weiter in die Basis und so entdecke ich unter einer Tanne einen im ghilli suit gekleideten möchtegern Scharfschützen, der mit einer SKS versucht jemanden dort unten die Lichter aus zu pusten. Alleine das ist schon selten dämlich, als einzelner Scharfschütze 3-5 Leute unter Beschuss nehmen mit einer SKS auf >500 Meter... Aber da hatte ich mich noch nicht mit ihm unterhalten... Ich schlich mich also von hinten an ihn heran und da er immernoch so beschäftigt mit den Leuten in der Basis war konnte ich ihm auch ohne große Gegenwehr die Handschellen anlegen. Ich sagte nur "I got you little girl" und dann sprang mir all der Intellekt der sozialen Brennpunkte in Deutschland gnadenlos ins Gesicht.
"Was bischt du fürn Schpast? Assi mach misch los! Du blöder Bastard..." usw. Ich will das hier nicht alles wörtlich wieder geben, aber da waren schon derbe Kraftausdrücke dabei.
Dann sage ich ihm, dass ich leider sehr gut deutsch verstehe und seine Aussagen nicht wirklich witzig finde. Dafür gebe ich ihm etwas Fensterreiniger zu trinken.
Nun war er wieder am schimpfen und ich musste mir eingestehen, das selbst mit Calypso, der ja nu gar nicht gesprochen hat, eine bessere Kommunikation möglich war als mit unserem Sniper hier. Aber ich habe nun einmal ein gutes Herz und sage ihm, dass ich ihn laufen lassen werde, allerdings ohne Munition für seine Waffen.
Nun lacht er und sagt: "Na, da bin isch ja mal geschpannt, wie du mir was weg nehmen willst! HAHA du Schpast!". Da ich ja nun nicht total verblöded bin sehe ich natürlich, dass er gerade in die Auslog-Position gegangen ist. Umbringen wäre ja langweilig dachte ich mir und nahm ihm alles ab, bis auf die unterhose hatte er nun nichts mehr. Zum Abschied gab es noch einen großen Schluck aus der Fensterreiniger-Flasche und so ließ ich ihn ausloggen. Natürlich hätte ich ihn auch einfach weg pusten können, aber so finde ich es persönlich witziger. Wenn er wieder einloggt und nackt, vergiftet, ohne essen und trinken und mit handschellen gefesselt auf diesem Berg spawnt muss er hoffentlich an mich denken ;)
Danach bin ich dann schnell Richtung Norden aufgebrochen, denn ich wollte nun ja auch nicht von den Überlebenden aus der Militärbasis in die Zange genommen werden, denn was die Position dort oben angehnt, die hatte unser Sniper mit seinen "Kunstschüssen" bereits methaphorisch für alle auf der Karte eingezeichnet.

Ach für alle die es interessiert, der Name des Snipers war "Karawoum". Also falls ihr im mal begegnet, mit viel Hirn ist er nicht gesegnet und battle loggen macht er auch, aber es gibt kaum einen einfacheren und schnelleren Weg um an Equipment zu kommen. :P

Das wars erst einmal wieder für heute und wie immer, vielen Dank fürs "Bis-Zum-Schluss-Durchhalten"!

PS: Was ich da vergessen hatte war meine Freundin vom Bahnhof ab zu holen... Sie kam dann mit Taxi und war nicht gut drauf ;)


Gruß SiTt
« Letzte Änderung: Dienstag, 06.Jan 2015 - 14:50 Uhr von SiTt »

Online Fitch

  • Zombiejäger
  • *
  • Beiträge: 387
  • Bohnen: + 116 / - 8
  • Abzeichen: 4
    50 Beiträge
    Erster Beitrag
    Dreijähriges Jubiläum im Forum



Mehr ...

  • Aktivität: 1%
  • Likes/Beiträge: 4%
    • Ingame: Fitch
  • Registriert: Mär 2014
Re: Idiocraty
« Antwort #1 am: Dienstag, 06.Jan 2015 - 16:18 Uhr »
Schön zu lesen. Aber dein "Schpast" wird beim einloggen tot sein, so ist es nämlich wenn man gefesselt ausloggt.

Tolle story

Offline SiTt

  • Kämpfer
  • *
  • Beiträge: 67
  • Bohnen: + 34 / - 0
  • Abzeichen: 4
    50 Beiträge
    Erster Beitrag
    Dreijähriges Jubiläum im Forum



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 1%
    • Ingame: SiTt
  • Registriert: Feb 2014
Re: Idiocraty
« Antwort #2 am: Dienstag, 06.Jan 2015 - 16:38 Uhr »
Im Ernst?! Bin selber nie gefesselt ausgeloggt... Ok, dann wird der nächste ohne Handschellen "gehen" gelassen :P

Offline just_for_the_LULZ

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 41
  • Bohnen: + 1 / - 0
  • Abzeichen: 2
    Erster Beitrag
    Einjähriges Jubiläum im Forum



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 0%
    • Ingame: dexter^
  • Registriert: Dez 2014
Re: Idiocraty
« Antwort #3 am: Mittwoch, 07.Jan 2015 - 09:38 Uhr »
Coole Story. :)

Offline CS12

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 29
  • Bohnen: + 1 / - 0
  • Abzeichen: 3
    Erster Beitrag
    Dreijähriges Jubiläum im Forum
    Einjähriges Jubiläum im Forum



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 0%
  • Registriert: Mär 2014
Re: Idiocraty
« Antwort #4 am: Mittwoch, 07.Jan 2015 - 14:47 Uhr »
Gute Geschichte, gut geschrieben, weiter so


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Offline SchubiGC

  • Spender
  • Zombiejäger
  • *
  • Beiträge: 181
  • Bohnen: + 100 / - 7
  • Abzeichen: 6
    Tishina
    Spender
    50 Beiträge



Mehr ...

  • Aktivität: 2%
  • Likes/Beiträge: 4%
    • Ingame: SchubiGC
  • Registriert: Mär 2014
Re: Idiocraty
« Antwort #5 am: Freitag, 16.Jan 2015 - 12:40 Uhr »
Echt interessante und lustige Story.

Außerdem sollte deine Freundin Verständnis zeigen. Es ist nun mal eine existenzielle Notwendigkeit, die Menschen vor der Ausrottung durch Z´s oder sich selbst zu bewahren.
Da ist eine am Bahnhof wartende und frierende, von ihrem Lebensgefährten, vergessene Frau eine Kleinigkeit dagegen.

Also, weitermachen und Story hier niederschreiben. ;)