Autor: underground-x Thema: Mein letzter Beitrag - Eindrücke von Sonntag, dem 8. April 2018.  (Gelesen 1372 mal)

Offline underground-x

  • Überlebender
  • *
  • Beiträge: 16
  • Bohnen: + 4 / - 1
  • Abzeichen: 1
    Erster Beitrag



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 0%
    • Ingame: underground-x
  • Registriert: Dez 2017
Mein letzter Beitrag - Eindrücke von Sonntag, dem 8. April 2018.
« am: Montag, 09.Apr 2018 - 12:11 Uhr »
Mit mir ist es wieder ein Spieler mehr, der sich von DayZ nun endgültig verabschiedet hat.  Ich schätzte DayZ mehr als Adventure als Survival, weil, zu Fressen gibt es am Ende im Überfluß.  Man verhungert ja auch nie.

Spieler wie ich werden niemandem abgehen.  Das PvP-Prinzip unter dieser für mich nicht ausreichenden Waffensteuerung, sowie der der Spielfigur, ist mir mit der Zeit so unsymphatsich geworden, daß irgendwann Schluß sein mußte.  Das war gestern in Kamenka zum wiederholten Mal der Fall.  Danach wurde ich noch 5x auf dem {CQF}-Server, der ein reiner PvP-Funserver und Kindergarten zu sein scheint, als Bambi gekillt.

Mein letztes Ziel war es, mit einem Sack Gartenerde, den ich in Elektrozavodsk gefunden hatte, zu meinem braunen Basiszelt auf der Gefängnis-Insel zu gelangen.  In Komarovo lauerten wahrscheinlich schon wieder diese Leuchten, auf die sich zu meinem Glück Zombies eingeklinkt hatten, die aber ich aufgescheucht hatte.  Ich lief, bei z.T. gerade schlechter Latenz (mit Problemen), zur Anlage an den Strand, ging in den Exit, und habe für mich eine Entscheidung getroffen.

Es hat mich soweit eh nicht gestört, zwischendrinn auch mal abgeschossen zu werden, aber wenn man ständig von asozial agierenden Typen, die sich nur in Spielen wie DayZ usw. austoben können, belästigt wird, und auch nach klarem Signal, nicht auf PvP spielen zu wollen, hinterrücks - sinnlos dazu noch! - abgeschossen wird, wird es Zeit, sich von DayZ inkl. aller 12GB-Backups zu trennen.

Es ist in DayZ ohnehin für mich nichts aufgegangen.  DayZ ist nichts als ein Schutthaufen.  Es ließen sich auch keine Spieler gewinnen, bis auf einige Male [Sqeezor] und kurz Einen, dem ich 4 Zombies aus dem Rücken geschossen hatte, aber sonst, nichts als gähnende Leere... und Fehler, die z.B. dazu geführt hatten, daß ich zeitweise 1pp-Server nicht mehr joinen konnte.

Das in Kamenka gestern habe ich zum Anlaß genommen.  Dort war ich am Apfelklauben auf dem {CQF} Server mit mindestens 40 Spielern.  Ich hörte kaum hörbar im Hintergrund Schleichtrittgeräusche auf der anderen Straßenseite in unbestimmbarer Distanz.  Ich zog kurz die Mosin und wechselte die Position, aber, klaubte dann weiter, im Haus nebenan dann hörte ich die Stimme von einem der zwei Trottel.  Einer hat sich sogar ins Haus getraut, und mir die Chance eröffnet, auf ihn mit der CR75 2-3 Treffer zu erzielen, was für mich kein Problem gewesen wäre.  In MoHAA wäre es zu einem Dogfight gekommen.  Ich bin auf ihn nicht reingefallen, sondern, für mich war das PvP schon seit Monaten praktisch erledigt/ zu 100% uninteressant geworden, weil ich gesehen habe, was für Kills da dauernd zustande kommen, und das die Spielmechanik nicht mein Fall ist.

Ich darf erwähnen, daß ich an nur einem Tag auf dem [UK 0-4] 4 Spieler hätte erledigen können.  Das wärn aber alles denkwürdige Kills ohne Gegenwehr gewesen.  Darauf springt halt eine andere Gattung von Spielern an, die damit ihre Freude haben - ich nicht.  Ich meine, ich hätte damals auch aus dem Bus aussteigen können, und nach den 4 Zombies auch den Schweizer umlegen können...  so mancher Asi hätte mich nach so einer Hilfsaktion kaltblütig erschossen.  Das sind für DayZ dann typische Spieler, die ohne Herz & Hirn spielen.  Schämts euch Bohemia!   Wie kann man durch so ein asoziales Spielprinzip so einen Abfall züchten?

Gestern in Kamenka... die Typen begriffen offenbar nicht, daß man von ihrem feigen PvP-Scheiß nichts wissen will.  Und das zu Recht!  Hätte Bohemia neben H1Z1 Alpha nicht die schlechteste Waffensteuerung aller Spiele (/ähnlich auch in Dying Light die Pistolen, MGs, Schrotflinte), wäre es eine Freude, sich Schußwechsel zu liefern.  Das ist aber nichts für mich.  Ich hielt zwar eine CR75 in der Hand, schrieb ihm aber in den Chat, daß ich von PvP gelangweilt bin.  Das hat er nicht kapiert.

So also hätte ich den zerfranzten Typ auf der Alpe, der mit einer Makarov in der Hand schon vielleicht zum vierten Mal mit der selben Stimme und dem selben Aufzug vor mir gestanden war seit Mai 2017, und immer den Hilflosen spielte, in einem Anfall von Nervosität und Standlosigkeit erschießen sollen, nur auf die Gefahr hin, von ihm mit 2-3 Kugeln die er im Magazin gehabt haben könnte, erschossen zu werden?...  was ihm auch gelungen wäre.

Warum hat Bohemia an all dem festgehalten?  Etwa nur drum, damit ihre Zombie-KI mit ihrem Fangmodus überhaupt eine Chance hat, dich anzukratzen?  Dann haben sie DayZ von anfang zu 1-dimensional programmiert... es gibt keine Verschachtelungen wie etwa, von Beginn weg festzulegen, als welcher Typ von Spieler man ins Spiel geht, damit dann PvP-ler sehr gefordert sind, zu unterscheiden, andernfalls einen Minus-Score riskieren (!), z.B. 2000 Punkte Abzug pro falschem Kill.  Spezial-Einheitler oder Militärs müssen in der Regel auch unterscheiden können zwischen Zivilisten und Gegnern, oder so auch SH4 v1.4 keine Zivilschiffe kennt.  Selbst in alten DOS-Spielen wie X-Wing oder TIE Fighter gab es unterschiedliche Parteien, die Rebellen, die Imperialen, die Piraten, 2 weitere Kriegsparteien, und neutrale Schiffe.

Bohemia ist zuwenig intelligent.  Von anfang bis zum Ende - wie auch Take On Mars - ein einziger Rohbau, der wohl nie fertig gestellt werden wird.  Als AMD-Benutzer bin ich zudem ein noch ärmeres Schwein.  Und ehe ich mich mit v0.63 noch mehr ärgern muß, mit zuviel den Screen ausbleichender Helligkeit statt Hochkontrast und natürliche Farben & Details, habe ich mich gestern lieber gleich ganz verabschiedet, was vernünftig scheint, auch wenn ich seit Mai 2017 mit dem Spiel doch ziemlich verwachsen war.  Immerhin brachte ich es auf 1048 Spielstunden... wobei ich nur 2 Spieler, darunter [Sqeezor], für kurze Trips gewinnen konnte; was die letzten Monate das Spielen immer sinnloser machte.

Für PvP ist es das falsche Spiel für mich, als Survival geht DayZ nicht durch, so blieb mir DayZ nur als Erlebnispark und Adventure, wo aber immer weniger Ziele setzbar waren.  In Kamenka gestern wollte ich nur hochlooten für einen Trip zu dem {CQF} Zelt Höhe etwas ober dem Breitengrad Myshkino in der Nähe des Village Pub hoch droben ganz links auf der Map, aber daraus wurde dann nichts wegen der endlosen Gier nach Kills & Loot.  Und wo bleibt der Skill, wenn man einem feige in den Rücken schießt, ohne das eine Kugel zurückpfeifen würde?  So... aber *ihre Spielwelt* habe ich jetzt verlassen.  Ein Zurück gibt es nicht mehr.  Adios!

« Letzte Änderung: Montag, 09.Apr 2018 - 12:24 Uhr von underground-x »

Offline Sulu

  • Spender
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 44
  • Bohnen: + 23 / - 0
  • Abzeichen: 3
    Einjähriges Jubiläum im Forum
    Spender
    Erster Beitrag



Mehr ...

  • Aktivität: 1%
  • Likes/Beiträge: 1%
    • Ingame: Sulu
  • Registriert: Dez 2016
  • The fearless Draug
Re: Mein letzter Beitrag - Eindrücke von Sonntag, dem 8. April 2018.
« Antwort #1 am: Montag, 09.Apr 2018 - 14:25 Uhr »
.: hinnefallt und puttegeht :.