Autor: Esthy Thema: Update: Kaufberatung für Gaming-PCs v2.0  (Gelesen 1696 mal)

Offline Esthy

  • Spender
  • Zombiejäger
  • *
  • Registriert: Mär 2014
  • Beiträge: 536
  • Bohnen: + 262 / - 78

Mehr ...

  • Aktivität:
    4%
    • Esthy
  • Gefällt mir:
  • Likes Given: 238
Update: Kaufberatung für Gaming-PCs v2.0
« am: Freitag, 08.Jan 2016 - 17:21 Uhr »
Willkommen im Hardware-Guide v2.0! (Stand: 08.01.2016)

Da sich die Anfragen nach preisgünstigen und vor allem spieletauglichen Konfigurationen häufen, habe ich mir überlegt eine Art Übersicht zu erstellen, bei der es vorrangig darum geht welche Hardware-Komponenten für welches Budget angemessen und empfehlenswert sind. Im Fokus steht hierbei natürlich ein besonders gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Selbstverständlich habe ich nicht jeden einzelnen Artikel persönlich getestet, allerdings habe ich bei der Auswahl der Komponenten stark darauf geachtet, Teile aufzulisten, die sich bereits in meinem Umfeld als gut erwiesen haben, oder Teile aus Produktreihen, aus denen ich schon Teile besessen, getestet, oder mich ausgiebig darüber informiert habe.

Zu bedenken ist hierbei natürlich, dass es sich um den reinen Teilepreis handelt, ohne Betriebssystem, ohne Peripherie (Monitor, Maus, Tastatur, Headset, Mauspad etc.). Ich werde diesen Thread nach und nach ergänzen und auch in Bezug auf Peripherie eine Auflistung an Artikeln erstellen, die ich für tauglich halte.

Für aktuelle Systeme empfehle ich aus eigener Erfahrung Windows 8.1 64-Bit als Betriebssystem, da es sowohl beim Support als auch bei der Performance und der Stabilität meinen Ansprüchen an ein OS gerecht wird

Update: In letzter Zeit hat sich auf dem Hardwaremarkt nicht wirklich viel getan. Die CPUs von AMD bieten im High-End Bereich bieten aktuell keine ernsthafte Konkurenz zu den, zwar etwas teureren, dafür deutlich leistungsstärkeren und effizienteren Prozessoren der i5/i7/Xeon-Palette. Der Leistungsdruck für Intel ist also nicht allzu hoch, wodurch die Entwicklung leider nur recht langsam voranschreitet.

Zwar kam im Jahr 2015 mit der Einführung der Sockel 1151 Boards und Intels neuer Skylake Generaton (i5 6xxx / i7 6xxx) die neue Speichertechnologie DDR4 auf den Markt, jedoch besteht hier aus leistungstechnischer Sicht keine Notwendigkeit umzusteigen. Auch die neue Skylake CPU-Generation zeigt sich wie gewohnt stark, jedoch steht der deutliche Aufpreis gegenüber den Haswell-Prozessoren (4th. Gen., i5 4xxx / i7 4xxx) oder gar der 2. Und 3. Generation meiner Meinung nach nicht im Verhältnis zur Mehrleistung oder der verbesserten Effizienz aktueller CPUS. Das ist auch der Grund, warum ich bei den Konfigurationen bis 1000€ bewusst Prozessoren der vorherigen Generation ausgewählt habe: ihr bekommt vergleichbare Leistung viel deutlich weniger Geld.

Bei der erneuten Konfiguration haben sich folgende „Evolutionsstufen" ergeben: 500€, 800€, 1000€, 1250€, 1500€


Der 500 € Low-Budget-PC:

Diese Konfiguration dient für all jene, die einen Einstieg ins Spielen am PC suchen oder über einen schmalen Geldbeutel verfügen. Die Performance ist ausreichend für ein ruckelfreies Spielerlebnis bei mittleren bis teilweise hohen Details in aktuellen Spielen. In dieser Preisklasse ist eine AMD CPU nahezu unumgänglich, da der AMD FX-6300 mit seinen sechs Kernen und mit einer Taktrate von 3,5 Ghz für unter 100 € schon ordentlich Dampf macht. Der Boxed Lüfter ist hier ausreichend. Wer viel Wert auf einen flüsterleisen PC legt kann natürlich einen anderen CPU-Lüfter montieren (Empfehlung unten).

Prozessor: AMD FX-6300, 6x3,5 GHz So. AM3+ (105€)
Mainboard: MSI 970A-G43 So. AM3+ (65€)
Grafikkarte: 2GB Gigabyte GTX 950 Windforce (164€)
Arbeitsspeicher: 8GB Crucial Ballistix Sport DDR3 (37€)
Festplatte: 1TB Seagate ST1000DM003 (46€)
Optisches Laufwerk: LG Electronics GH24NSD1 DVD Writer (13€)
Gehäuse: BitFenix Neos (35€)
Netzteil: 450 Watt be quiet! System Power 7 (53€)

Preis = 518€ (Mindfactory, 08.01.2016)

Alternativer CPU-Lüfter: EKL Alpenföhn Brocken (32€) … Gesamtpreis: 550€



800€ - Die untere Mittelklasse:

Aufgrund der stärkeren CPU  bewegen wir uns hier schon deutlich über dem Leistungsniveau des Einsteiger-PCs. Auch bei der Grafikkarte ist ein spürbares Leistungsplus zu erwarten. Die SSD ist besonders in Bezug auf Systemstart und Ladezeiten erwähnenswert. Hier werden in der Regel nur das Betriebssystem sowie alle wichtigen Anwendungen/Programme und in seltenen Fällen evtl. die besonders performancehungrigen Spiele installiert, von daher sind die 120GB vorerst ausreichend. Gerade bei DayZ ist die Installation auf einer SSD in Bezug auf die Ladezeiten vorteilhaft. Wer die Priorität im Streaming und Aufnehmen sucht sollte bei der CPU 50-60 mehr investieren und zum, weiter unten genannten, Intel Xeon E3-1231v3 greifen.

Prozessor: Intel Core i5 4590, 4x3,3GHz, So. 1150 (203€)
Prozessorlüfter: EKL Alpenföhn Brocken ECO (32€)
Mainboard: ASRock H97 Pro4 Intel, So. 1150 (85€)
Grafikkarte: 4GB Gigabyte GTX 960 OC (206€)
Arbeitsspeicher: 8GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 (37€)
SSD: 120GB SanDisk Ultra II (49€)
Festplatte: 1TB Seagate ST1000DM003 (46€)
Optisches Laufwerk: LG Electronics GH24NSD1 DVD Writer (13€)
Gehäuse: BitFenix Shinobi (55€)
Netzteil: 450 Watt Super Flower Golden Green 80+ Gold (63€)

Preis = 789€ (Mindfactory, 08.01.2016)



1000€ - obere Mittelklasse:

Hier haben wir nun wohl die Konfiguration mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis. Der ausgewählte Intel Xeon E3-1231v3 ist von der Rechenleistung vergleichbar mit einem Core i7 4770, da der Chip an sich nur geringfügig anders ist. Plump gesagt: der Xeon entspricht dem i7 4770, allerdings verzichtet Intel hierbei auf die beim i7 integrierte Grafikeinheit (da ursprünglich als Server-CPU gedacht). Zudem muss man beim Übertakten ganz klare Abstriche machen. Wer das möchte sollte lieber zu einem Board mit Z87/Z97/Z99 Chip und einem i7 4770K/4790K greifen. Die ausgewählte R9 390 GPU liefert in aktuellen Spielen bei hohen bis maximalen Details eine ausreichende Bildrate für ein flüssiges Spielerlebnis.


Prozessor: Intel Xeon E3-1231v3 4x 3.40GHz So. 1150 BOX (260€)
Prozessorlüfter: Thermalright HR-02 Macho Rev. B (40€)
Mainboard: Gigabyte GA-H97-HD3 Intel H97 So. 1150 (81€)
Grafikkarte: 8192MB Gigabyte Radeon R9 390 G1 Gaming Aktiv (333€)
Arbeitsspeicher: 16GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 (74€)
SSD: 120GB Crucial BX100 (62€)
Festplatte: 1TB Seagate ST1000DM003 (46€)
Optisches Laufwerk: LG Electronics GH24NSD1 DVD Writer (13€)
Gehäuse: BitFenix Shinobi (56€)
Netzteil: 550 Watt Seasonic G Series Modular 80+ Gold (90€)

Preis = 1055 € (Mindfactory, 08.01.2016)

Alternative Grafikkarte: 4GB Sapphire Radeon R9 380X Nitro      € 248 (-86€)
neue Summe = 969 €


1250€- Beginn High-End Bereich:

Fast das Ende der (bezahlbaren) Fahnenstange! Hochwertige Komponenten, reichlich Headroom durch Übertaktungspotenzial des i7 6700K der aktuellsten Skylake Generation + Z170 Board mit DDR4-RAM als Gespann und eine High-End-GPU. Dieses System wird euch in jedem aktuellen und jedem Next-Generation-Game eine wahre Freude bereiten.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist immer noch gut. Sparfüchse, die ohnehin nicht übertakten wollen, können hier ebenfalls getrost den Intel Xeon E3-1231v3 zusammen mit dem Gigabyte GA-H97-HD3 in den Warenkorb legen. Da diese Kombination euch nochmal satte 170 € spart und ihr beim Xeon gegenüber eines nicht übertakteten i7 6700k kaum Leistung verliert ist es für viele eine echte Option! Beachtet hierbei aber bitte, dass zudem DDR3-RAM ausgewählt werden muss, da die Boards mit So. 1150 keinen (!) DDR4-RAM unterstützen.

Prozessor: Intel Core i7 6700K, 4x4Ghz, So. 1151 (384€)
Prozessorlüfter: Thermalright HR-02 Macho Rev. B (40€)
Mainboard: Gigabyte GA-Z170-HD3P So. 1151 (114€)
Grafikkarte: 8192MB Gigabyte Radeon R9 390 G1 Gaming Aktiv (333€)
Arbeitsspeicher: 16GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 (84€)
SSD: 250GB Samsung 850 Evo Series (80€)
Festplatte: 1TB Seagate ST1000DM003 (46€)
Optisches Laufwerk: LG Electronics GH24NSD1 DVD Writer (13€)
Gehäuse: BitFenix Shinobi (56€)
Netzteil: 550 Watt Seasonic G Series Modular 80+ Gold (90€)

Preis = 1240 € (Mindfactory, 08.01.2016)



1500€ - High End PC

Meiner Meinung nach ist hier das Ende der Vernunft erreicht. Das System bietet alles was man sich zurzeit so wünschen kann. Eine Steigerung auf die nächste Ebene schlägt hier schnell mit 200-300€ zu Buche, wobei die Mehrleistung oft nur im Bereich von 5-10% liegt, die selten spürbar, allenfalls messbar sind. Mit diesem System steht dem Streaming oder dem Spielen in 4K nichts mehr im Wege.

Prozessor: Intel Core i7 6700K, 4x4Ghz, So. 1151 (384€)
Prozessorlüfter: Thermalright HR-02 Macho Rev. B (40€)
Mainboard: ASRock Z170 Extreme4+ So. 1151 (158€)
Grafikkarte: 8192MB Asus Radeon R9 390X Strix Gaming Aktiv (430€)
Arbeitsspeicher: 16GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 (84€)
SSD: 250GB Samsung 850 Evo Series (80€)
Festplatte: 1TB Seagate ST1000DM003 (46€)
Optisches Laufwerk: LG Electronics GH24NSD1 DVD Writer (13€)
Gehäuse: Fractal Define R5 Midi (103€)
Netzteil: 550 Watt Seasonic G Series Modular 80+ Gold (90€)

Preis = 1428€ (Mindfactory, 08.01.2016)



Kurz ein paar allgemeine, abschließende Worte:

Dieser Thread dient als Leitfaden! Bitte unterlasst ewige Grundsatzdiskussionen ob AMD oder Intel nun besser ist, ob es eine Nvidia oder eine AMD GPU sein soll oder oder oder. Ich möchte euch hier mögliche Grundkonfigurationen aufzeigen, die einem guten Preis-/Leistungsverhältnis entsprechen. Solltet ihr Wünsche in Bezug auf spezielle Hardware haben, könnt ihr euch gerne an mich wenden, wir können dann gemeinsam versuchen eine Lösung zu finden.

Was für viele hier noch wichtig sein wird: mit jedem dieser Systeme ist DayZ spielbar. Bedenkt hierbei allerdings immer, dass sich dieses Spiel in der Alpha-Phase der Entwicklung befindet und Performanceeinbrüche bei weitem keine Seltenheit sind!

Zu den Preisen: Alle Systeme habe ich auf Mindfactory.de konfiguriert, da die wenigstens die Lust und den Nerv haben auf 8 verschiedenen Seiten zu bestellen. Wer dazu doch Lust hat kann hier sicher noch 10-20€ sparen. Zudem handelt es sich um Tagespreise – Der Hardwaremarkt ist sehr schnelllebig und dadurch können die Preise für eine solche Konfiguration schnell mal im Bereich von +-30-40€ schwanken.


Viele Grüße,

Esthy


Edit: Dieser Beitrag wird in unregelmäßigen Abständen ergänzt, geändert, erweitert und angepasst um die Aktualität zu gewährleisten!
« Letzte Änderung: Freitag, 08.Jan 2016 - 17:23 Uhr von Esthy »

Offline Keichi

  • Überlebender
  • *
  • Registriert: Jun 2016
  • Beiträge: 8
  • Bohnen: + 4 / - 0

Mehr ...

  • Aktivität:
    2%
    • Keichi
  • Gefällt mir:
  • Likes Given: 0
Re: Update: Kaufberatung für Gaming-PCs v2.0
« Antwort #1 am: Montag, 12.Jun 2017 - 08:32 Uhr »
Ich hätte eine ergänzug für dein nächstes Update... Gehäuse, Netzteil, Optisches Laufwerk und "normale" Festplatte, würde ich raus nehmen bei der Kalkulation bzw als optimalen Punkt noch drunter schreiben, weil man so direkt viel mehr Spielraum beim Preis hat. Weil sehen wir es mal so wie es is. Laufwerke und Gehäuse hat jeder bereits schon und zu 90% sind die Netzteile der jenigen die das Lesen sogar noch stark genug für aktuelle Grafikkarten, von daher hat man deutlich mehr Luft was die Hardware angeht, die man zbs. für 500€ kaufen kann.

Ansonsten is das ganze aber verdammt hilfreich

Offline Steffi

  • Spender
  • Zombiejäger
  • *
  • Registriert: Jan 2013
  • Beiträge: 243
  • Bohnen: + 138 / - 4

Mehr ...

  • Aktivität:
    3%
    • F4lkenb4ch
  • Gefällt mir:
  • Likes Given: 294
Re: Update: Kaufberatung für Gaming-PCs v2.0
« Antwort #2 am: Montag, 12.Jun 2017 - 14:37 Uhr »
Sollte drinnen stehen bleiben. Du musst immer davon ausgehen, das jemand rein gar nix hat. Z.b. der Konsolero möchte sich jetzt einen Rechner kaufen...., der hat nichts und brauch quasi alles.

@Esthy

Könntest mal wieder aktualisieren hier :D

Offline Fitch

  • Zombiejäger
  • *
  • Registriert: Mär 2014
  • Beiträge: 386
  • Bohnen: + 116 / - 8

Mehr ...

  • Aktivität:
    1%
    • Fitch
  • Gefällt mir:
  • Likes Given: 348
Re: Update: Kaufberatung für Gaming-PCs v2.0
« Antwort #3 am: Montag, 12.Jun 2017 - 20:11 Uhr »
Oder der Laptopheini wie ich. Der hat auch nix rumliegen

Offline Esthy

  • Spender
  • Zombiejäger
  • *
  • Registriert: Mär 2014
  • Beiträge: 536
  • Bohnen: + 262 / - 78

Mehr ...

  • Aktivität:
    4%
    • Esthy
  • Gefällt mir:
  • Likes Given: 238
Re: Update: Kaufberatung für Gaming-PCs v2.0
« Antwort #4 am: Dienstag, 13.Jun 2017 - 11:25 Uhr »
Ich hätte eine ergänzug für dein nächstes Update... Gehäuse, Netzteil, Optisches Laufwerk und "normale" Festplatte, würde ich raus nehmen bei der Kalkulation bzw als optimalen Punkt noch drunter schreiben, weil man so direkt viel mehr Spielraum beim Preis hat. Weil sehen wir es mal so wie es is. Laufwerke und Gehäuse hat jeder bereits schon und zu 90% sind die Netzteile der jenigen die das Lesen sogar noch stark genug für aktuelle Grafikkarten, von daher hat man deutlich mehr Luft was die Hardware angeht, die man zbs. für 500€ kaufen kann.

Ansonsten is das ganze aber verdammt hilfreich

Ne, bleibt drin :) Jeder der früher oder später selber ne Daddelbude zusammenschrauben will sollte das selber in betracht ziehen können!

Sollte drinnen stehen bleiben. Du musst immer davon ausgehen, das jemand rein gar nix hat. Z.b. der Konsolero möchte sich jetzt einen Rechner kaufen...., der hat nichts und brauch quasi alles.

@Esthy

Könntest mal wieder aktualisieren hier :D

Folgt bestimmt, sobald ich mit den Prüfungen durch bin :) Da ich hier zur Zeit kaum aktiv bin, ist meine Motivation eher mau so viel Arbeit in diesen Thread zu stecken.

Bis dahin gibts aber weiter ne Einzelberatung per PN wenn jemand Hilfe braucht ;)

Grüße,

Esthy
« Letzte Änderung: Dienstag, 13.Jun 2017 - 11:28 Uhr von Esthy »