• in eigener Sache 3 2
Aktuell:  

Autor: smurfi Thema: in eigener Sache  (Gelesen 1400 mal)

Offline smurfi

  • PHP-Skriptjunkie
  • Spender
  • Legende
  • *
  • Beiträge: 1794
  • Bohnen: + 719 / - 16
  • Abzeichen: 8
    Tishina
    Spender
    500 Beiträge



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 20%
    • Ingame: smurfi
  • Registriert: Aug 2012
in eigener Sache
« am: Montag, 23.Nov 2015 - 22:58 Uhr »
Angesichts meiner Erkenntnisse möchte ich euch meine Erfahrung nicht vorenthalten. Geschrieben habe ich dies heute an meinen Chef:

Zitat
Hallo Chef,

[...persönliche Belange standen vormals hier...]
Aber hol dir ersmal einen Kaffee, das wird etwas länger und solltest du dich mit der Thematik noch nicht befasst haben,
nunja, gebe ich dir hiermit einen Anfang, denn es geht uns im Endeffekt alle an. Und noch eins vorweg:
Ich bin weder rechts- noch linksradikal eingestellt, noch bin ich ein Reichsideologischer Spinner oder dergleichen.
Ich möchte nur Klarheit für mich schaffen und gegebenfalls meine Mitmenschen animieren, sich eigene Gedanken
darüber zu machen. Aber nun soll es auch losgehen:

Da ich Post in Bezug auf Unterhalt bekommen habe und dieser nicht den gesetzlichen Erfordnissen entspricht,
in meiner Ausbildung als Bürokaufmann ist halt doch das ein oder andere hängengeblieben, habe ich mich da
etwas schlau gemacht. Dies endete dann in dem aktuellen Bewusstsein, dass wir vollends verarscht werden.

Solltest du das alles ohnehin schon wissen, dann übe Nachsicht mit mir "Erwachtem". ;)

Wie komme ich aber nun auf dieses Unterstellung? Es beginnt wie gesagt mit dem Auskunftsersuchen der
Unterhaltsstelle und des Jobcenters über mein Einkommen. Ich habe damit auch kein Problem, denen die
Einkommensbescheide zu zeigen, dann sollen sie sich aber auch an die rechtsgültigen Vorschriften halten,
wenn sie mich bei etwaiger "Auskunftsverweigerung" vor das Gericht ziehen wollen.

Was ist ein Vertrag? Es ist eine Willenserklärung bestehend aus einer Willensabgabe und -annahme. Viele
Verträge des Alltags kommen ohne eine Unterschrift aus und sind rechtskräftig (zb Einkauf beim Bäcker).
So gibt es auch Verträge die die Schriftform und somit einer Unterschrift bedingen. Aber das müsstest du als
Praktizierender Unternehmer aus dem FF können. Drum spare ich mir weiteres dazu. Es geht also darum, dass
ich eine gerichtlich verwertbare Unterschrift für den mir zugesandten Vertrag bekomme. Bei meiner Forschung
bin ich auf verschiedene offenkundige Sachen gestoßen. Zum Beispiel §15 GVG - weggefallen.
Was stand da vorher noch gleich? §15 GVG alte Fassung "Alle Gerichte sind staatliche Gerichte."

Nanu?
Wir haben keine Staatsgerichte mehr?
Was haben wir denn seit 1950? (Denn seit dem ist er gestrichen/weggefallen.)
Wieso ist das weggefallen?

Es muss ja einen Auslöser gehabt haben, warum wir keine Staatsgerichte mehr haben. Das führt unweigerlich zu
der Grundsatzrede von Carlo Schmid [ https://www.youtube.com/watch?v=wzugicAycUs /
http://www.spd.de/linkableblob/5652/data/rede_carlo_schmid.pdf ]
vor dem Parlamentarischen Rat vom 8.9.1948. In dieser Rede, 2 Jahre vor dem Streichen des §15 GVG, sagte Carlo Schmid u.a.:

"Wir haben unter Bestätigung der alliierten Vorbehalte das Grundgesetz zur Organisation der heute freigegebenen
Hoheitsbefugnisse des deutschen Volkes in einem Teile Deutschlands zu beraten und zu beschließen. Wir haben nicht
die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten Wir haben etwas
zu schaffen, das uns die Möglichkeit gibt, gewisser Verhältnisse Herr zu werden, besser Herr zu werden, als wir das
bisher konnten. Auch ein Staatsfragment muß eine Organisation haben, die geeignet ist, den praktischen Bedürfnissen
der inneren Ordnung eines Gebietes gerecht zu werden."

Dann stellt sich doch die Frage, moment mal, das was wir heute "Verfassung" nennen, heißt doch eigentlich
"Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland". Und wenn man auf die Seite https://www.bundestag.de/grundgesetz
und die einleitenden Worte liest:

"Das Grundgesetz (GG) ist die Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland. Es wurde vom Parlamentarischen Rat,
dessen Mitglieder von den Landesparlamenten gewählt worden waren, am 8. Mai 1949 beschlossen und von den
Alliierten genehmigt."

Ich dachte bislang immer eine Verfassung sollte die Souveränität eines Staates stärken und Bedarf keiner Genehmigung
irgendwelcher Allierten. Und der Satz "Das Grundgesetz (GG) ist die Verfassung..." ist eine Lüge. Warum?
Carlo Schmid sagte es damals schon. Siehe seine Grundsatzrede.

Was ist 1949 vorausgegangen? Offenkundig der 2. Weltkrieg und wie dieser ausgegangen ist, ist langläufig bekannt.
Aber welche "Spielregeln" gelten bis heute noch bei Kriegen?

Die Haager Landkriegsordnung vom 18.10.1907. http://www.1000dokumente.de/pdf/dok_0201_haa_de.pdf

In dieser wird ab dem dritten Abschnitt beschrieben, wie die militärische Gewalt auf besetztem feindlichen Gebiete
agieren darf.

"Artikel 43. Nachdem die gesetzmäßige Gewalt tatsächlich in die Hände des Besetzenden übergegangen ist, hat dieser
alle von ihm abhängenden Vorkehrungen zu treffen, um nach Möglichkeit die öffentliche Ordnung und das öffentliche
Leben wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, und zwar, soweit kein zwingendes Hindernis besteht, unter Beachtung
der Landesgesetze."

Diese Vorkehrungen sind Anfangs die SHAEF-Gesetze (ab 1945) und das spätere Grundgesetz (ab 1949). Oder warum
musste es von den Allierten sonst genehmigt werden? Eine souveräne, vom Volk gegebene Verfassung benötigt keine
Genehmigung von anderen Ländern/Allierten!

Demnach habe wir defakto immer noch keine Friedensverträge und immer noch ein von den Allierten abgesegnetes
Grundgesetz, was uns fälschlicherweise als Verfassung verkauft wird.

Das Deutschland in den Grenzen vom 31.12.1937 anzusehen ist, ist auch mehrfach offenkundig dargelegt. Beginnend mit
den SHAEF-Gesetzen, führt sich die Spur weiter bis durch das Grundgesetz http://dejure.org/gesetze/GG/116.html in die
heutige Gesetzgebung mit hinein.

Wann begann die Lüge? Meines Erachtens mit der Proklamation No. 2
http://www.bundesstaat-bayern.de/wp-content/uploads/ProkNr.2.jpg .

"Innerhalb der amerikanischen Besatzungszone werden hiermit Verwaltungsgebiete gebildet, die von jetzt ab als
Staaten bezeichnet werden; jeder Staat wird eine Staatsregierung haben."

Demnach sind diese Staaten Verwaltungsgebiete und nicht wie nach dem Völkerrecht durch Staatsgebiet, Staatsvolk und
Staatsgewalt definiert.

Nun macht es auch Sinn, das der Verwaltungsstaat im Handelsregister steht. Denn eine Verwaltung ist nunmal nichts
anderes als eine Dienstleistung. Kurzum eine ähnliche Firma wie du sie führst.

Du glaubst mir immer noch nicht?
http://www.deutsche-finanzagentur.de/de/impressum/
http://handelsregister-online.net/HRB/51411#.VlMlJnYvdhF

Du zweifelst immer noch?
§133 GG - http://dejure.org/gesetze/GG/133.html
§120 GG - http://dejure.org/gesetze/GG/120.html
§139 GG - http://dejure.org/gesetze/GG/139.html

Der "Staat" beraubt sich seiner Gesetze mit den Bereinigungsgesetzen von 2006/'07/'10.
Dir sollte nicht entfallen sein, dass das OWiG, StPO, ZPO, ... außer Kraft sind. Ist dir neu? Frag mal deinen Anwalt.
Erwarte aber keine rechtsgültige Antwort, es sei du bist "dicke" mit Ihm/Ihr. Wer versaut sich denn schon gerne
sein Geschäftsmodell?

2006, bevor das groß-reinemachen war, entschied der EGMR (europ. Gerichtshof für Menschenrechte):
„In dem Individual-Beschwerdeverfahren »Sürmeli gegen Deutschland« hat die Große Kammer des EGMR festgestellt,
daß die gegenwärtig nach dem deutschen Verfahrensrecht vorhandenen Möglichkeiten … keinen hinreichenden
Rechtsbehelf … darstellen.“

Und so zieht es sich wie ein roter Faden durch die deutsche Gesetzgebung. Keine "öffentlich-rechtliche" Stelle
unterschreibt mehr seit 1982 mit haftungsbindender Unterschrift. Es wird nur noch "im Auftrag" gehandelt.
Und sobald man ein justiziable Unterschrift verlangt, wird einem diese nicht gewährt. So nun frag dich mal wo
wir hier stehen.

Ich könnte jetzt noch weitermachen, aber das ist erstmal genug Stoff für Kopfschmerzen und ein klares Weltbild.

Ich für meinen Teil kann nicht arbeiten, wenn solche existenziellen Fragen über mir stehen. Nun konnte ich mir
Antworten zusammentragen und bediene mich dabei ausschließlich offenkundiger Tatsachen, die für mich keine
Zweifel erkennen lassen und mir zeigen wo ich aktuell stehe (staatenloser Sklave).

[... persönliche Belange standen hier ...]

Aber ich denke wir sollten alle über das Spiel bescheid wissen, was hier gespielt
wird. Auf die globalen Situation, will ich hier noch gar nicht eingehen. Denn aus meinem jetzigen Betrachtungswinkel
wird dann auch dort vieles klarer. Aber bitte informiere dich selbst auch unabhängig.

[... persönliche Belange standen hier ...]

Hochachtungsvoll und mit lieben Gruß
smurfi - Mensch mit Leib und Seele


Nun ist dies kein Leitfaden zur Wahrheit, noch möchte ich hier einen flamewar beginnen. Ich lade aber herzlich zur Diskussion über diese Thematik ein. Im Endeffekt können wir nur schlauer werden. :D
« Letzte Änderung: Montag, 23.Nov 2015 - 23:17 Uhr von smurfi »

Offline SSGT.Eversmann

  • Spender
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 32
  • Bohnen: + 57 / - 3
  • Abzeichen: 5
    Dreijähriges Jubiläum im Forum
    Tishina
    Spender



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 2%
    • Ingame: SSGT.Eversmann
  • Registriert: Jan 2015
Re: in eigener Sache
« Antwort #1 am: Montag, 23.Nov 2015 - 23:23 Uhr »
110%.  (y) Dem kann ich nichts weiter hinzufügen, nur bestätigen. Da ich Selber Aktivist bin und mir vieles anschaue und auch durchlese finde ich den Text absolute Obersahne, ich hätte es nicht besser formulieren können. Deutschland ist kein Souveräner Staat!
Zitat
Albert Einstein
   
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Offline Berlichingen

  • Kämpfer
  • *
  • Beiträge: 59
  • Bohnen: + 6 / - 0
  • Abzeichen: 4
    50 Beiträge
    Erster Beitrag
    Dreijähriges Jubiläum im Forum



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 0%
    • Ingame: Amalek
  • Registriert: Mai 2014
Re: in eigener Sache
« Antwort #2 am: Dienstag, 24.Nov 2015 - 08:42 Uhr »
Grundgesetz Definition:

Ein Grundgesetz ist ein besatzungsrechtliches Mittel zur Schaffung von Ruhe und Ordnung in einem

durch Kriegshandlung besetzten Gebiet. Gegeben von der Siegermacht ( oder den Siegermächten),

für das auf Zeit eingesetzte Verwaltungsorgan (BRD).

(Creifeld´s Rechtswörterbuch 17.Auflage Verlag C.H. Beck München 2002)

Offline 42

  • Überlebender
  • *
  • Beiträge: 3
  • Bohnen: + 1 / - 0
  • Abzeichen: 4
    Fünfjähriges Jubiläum im Forum
    Erster Beitrag
    Dreijähriges Jubiläum im Forum



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 0%
    • Ingame: 42
  • Registriert: Nov 2012
Re: in eigener Sache
« Antwort #3 am: Dienstag, 24.Nov 2015 - 11:39 Uhr »
Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich"
Auswärtiges/Antwort - 30.06.2015

Berlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich" nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist. Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5178) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zum Potsdamer Abkommen von 1945 (18/5033). Die Abgeordneten hatten sich unter anderem nach der "These von der Fortexistenz des Deutschen Reiches" erkundigt und gefragt, ob die Bundesregierung diese als öffentlich als unhaltbar zurückweisen werde, "damit diese Behauptung nicht von Neo*böser Mensch*s und der so genannten Reichsbürgerbewegung für ihren Gebietsrevisionismus gegenüber den EU-Nachbarländern instrumentalisiert werden kann". 

Quelle: https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964

« Letzte Änderung: Dienstag, 24.Nov 2015 - 12:00 Uhr von 42 »

Offline Berlichingen

  • Kämpfer
  • *
  • Beiträge: 59
  • Bohnen: + 6 / - 0
  • Abzeichen: 4
    50 Beiträge
    Erster Beitrag
    Dreijähriges Jubiläum im Forum



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 0%
    • Ingame: Amalek
  • Registriert: Mai 2014
Re: in eigener Sache
« Antwort #4 am: Mittwoch, 25.Nov 2015 - 17:01 Uhr »
ich hatte mich auch mal ne ganze Zeit mit dem Thema beschäfftigt,bin aber zu dem Ergebnis gekommen,

das es total egal ist,ob wir einen Friedensvertrag haben oder nicht.Wenn die Leute sich jetzt nicht

souverän verhalten, werden sie es mit einem Stück Papier in der Tasche auch nicht tun.

Souveränität bekommt man nicht geschenkt.Entweder man verhält sich souverän oder nicht.

Oder glaubt ihr ernsthaft, das sich z.B. die VSA anders uns gegenüber verhalten würde,wenn wir

uns hinstellen und sagen "wir haben aber einen Friedensvertrag"?

Solange es den Leuten hier im Lande noch gut geht,man seine Arbeit hat,Fußball in der Glotze läuft

und man was zu fressen hat,wird sich gar nichts ändern.Seht euch doch die Wahlumfragen an,den

Leuten geht es noch zu gut.Die wollen in einem Betreuungssystem leben,ist ja auch schön einfach.

Selbst wenn sie 3 Jobs haben,um über die Runden zu kommen,werden sie nicht schlauer.

"Wenn es der Wirtschaft gut geht,geht es uns auch gut". [facepalm]


Der Feind spricht Deutsch!Das solltet ihr euch immer merken!

Man braucht da auch überhaupt nicht auf irgendwelche Ausländer wütend sein,die können am

wenigsten dafür,die machen die Gesetze nicht.


Offline Arawn

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 48
  • Bohnen: + 58 / - 2
  • Abzeichen: 2
    Erster Beitrag
    Einjähriges Jubiläum im Forum



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 2%
    • Ingame: RF | Arawn
  • Registriert: Apr 2015
Re: in eigener Sache
« Antwort #5 am: Mittwoch, 25.Nov 2015 - 17:41 Uhr »
interessant, dass hier jemand dieses thema anspricht.

habe selbst vor einigen jahren angefangen mich darüber zu informieren....

ich stimme dem zu...BRD GmbH ist eingetragen...also kein souveräner staat, sondern eine firma, welche das besetzte Land verwaltet.

diese fassade wird gehalten und den leuten (auch mir) in der schule beigebracht. sobald mal ein politiker was sagt, was dem zustimmt wird es totgeschwiegen und ist nur noch auf youtube zu finden.
Dort findet man dann allerdings viel zu viel und man muss lernen zu trennen, was ist wahr, kann wahr sein und was ist definitiv blödsinn. 
aber aufgrund der amtlichen schriftstücke, gerichtsurteilen und gesetzesänderungen ergibt sich das bild.

nachdem immer mehr leute merken, dass "irgendwas nicht stimmt" und die frage der souveränität immer lauter wird, gibt es immer noch kein Statement der Regierung.


das mainstream medien nicht neutral sind (sein dürfen) ist klar....aber es ist schwer sich im netz zu informieren, weil gemein gesagt "Jeder seinen geistigen erguss reinstellt".

ausserdem interessant:   man kann sich auch direkt an die verwaltungsstellen der 4 besatzungsmächte wenden. diese antworten sogar noch! 

Achso... ich bin vor 4 Jahren raus aus der Besatzungszone und lebe in einem Land das eine Verfassung hat. Bereut habe ich es nicht, auch wenn es mir wirtschaftlich schlechter geht.


sucht man weiter, ist es ein minenfeld aus FED, 9/11, Bilderberger und Rothschild, Esoterik und Aliens....somit geniesse ich taeglich den Luxus von 2-3 Stunden Zombi-Survival um abzuschalten  ;-)

Wenn Du weisst es geht nicht mehr
kam von irgendwo `ne Kugel her

Offline smurfi

  • PHP-Skriptjunkie
  • Spender
  • Legende
  • *
  • Beiträge: 1794
  • Bohnen: + 719 / - 16
  • Abzeichen: 8
    Tishina
    Spender
    500 Beiträge



Mehr ...

  • Aktivität: 0%
  • Likes/Beiträge: 20%
    • Ingame: smurfi
  • Registriert: Aug 2012
Re: in eigener Sache
« Antwort #6 am: Donnerstag, 26.Nov 2015 - 07:41 Uhr »
Zitat
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Ein Zitat von Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759 – 1805)